2008: Tennisclub Dudenhofen weiht neue Sportanlage ein

Mit einem Glas Sekt begossen die Club-Chefin des TC Dudenhofen, Gaby Betz-Baumann, Richard Groß
sowie einige Freunde des Boule-Spiels Pétanque am Sonntagmorgen die Fertigstellung der Freizeit-Anlage auf dem Clubgelände in der Schillerstraße. "Ich finde die Idee großartig und war sofort davon angetan, als unser Mitglied Richard Groß den Vorstand von seinem Vorhaben unterrichtete. Wir haben deshalb sehr gerne die Materialkosten übernommen - die Arbeitsleistung erfolgte übrigens ehrenamtlich unter der Leitung des Ideengebers und seiner fleißigen Helfer, die innerhalb kürzester Zeit in vielen freiwilligen Arbeitsstunden die schöne Anlage fertig stellten“  sagte Betz-Baumann.
Seinem Bewegungsdrang schreibt Groß die Pétanque-Initiative zu, denn aufgrund von Verletzungsproblemen kann er seinen geliebten Tennissport seit
längerer Zeit nicht mehr wie gewünscht ausüben. „Das Rumsitzen auf der Club-Terrasse war ich leid. Passivität liegt mir überhaupt nicht, deshalb kam ich auf diesen Gedanken. Nachdem der Vorstand grünes Licht gegeben hatte, ging ich mit Gleichgesinnten sofort ans Werk. Innerhalb weniger Wochen schufen wir diese neue Freizeitbeschäftigung. Übrigens kostete dies den Verein nicht mehr als er für einen durchschnittlichen Tennisschläger hätte aufwenden müssen“ berichtete der 65-jährige Ruheständler, sichtlich erfreut über seine neue sportliche Errungenschaft.

Unter Freizeitsportlern auch unter dem Namen Boccia bekannt, lassen sich die Wurzeln dieses unterhaltsamen Spiels bis in das Jahr 460 v. Chr. zurückverfolgen. Pétanque ist ein Sport, der von Menschen jeden Alters gespielt werden kann, auch von solchen, die körperlich oder geistig beeinträchtigt sind. Die Regeln sind sehr einfach und verständlich. Besondere Kraft ist nicht nötig, es geht nicht darum, wer am weitesten kommt; so können alle miteinander spielen. Ziel des Spiels ist die Platzierung möglichst vieler Kugeln in die Nähe des „Schweinchens“. Am Ende zählt jede Kugel, die näher an der Zielkugel als die Kugel der gegnerischen Mannschaft liegt, einen Punkt. Gewonnen hat das Team, welches zuerst dreizehn Punkte erreicht hat. Ein Spiel kann je nach Verlauf eine halbe Stunde und weit über zwei Stunden dauern.
 

Groß lädt alle Interessenten dazu ein, einfach einmal auf dem Club-Gelände zwischen Dudenhofen und Speyer vorbeizuschauen - auch wenn sie dem TC Dudenhofen nicht als Mitglied angehören sollten. Alle, die Lust haben mitzumachen, sind herzlich willkommen. Nähere Auskünfte erteilt er gern unter der Telefonnummer 06232-35693. Um in das unterhaltsame Spiel einzuführen, steht demnächst ein geschulter Trainer zur Verfügung. Nach der Durchführung einer Skifreizeit in Ischgl/Galtür, der Einrichtung einer Ballschule für Kinder im Vorschulalter, hat der innovative Club sein Leistungsangebot in diesem Jahr nun bereits um die dritte sportliche Variante erweitert.